Vorhersage

Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 10. April 2024

Belastung durch Birkenpollen, erste Gräserpollen sind in der Luft!

Die hohen Temperaturen der letzten Woche haben die Blühbereitschaft der Pflanzen stark gefördert, viele Pflanzen blühen gleichzeitig und früher als im langjährigen Mittel.

In den nördlichen Landesteilen ist zwar der Höhepunkt der Birkenblüte überschritten, die Belastungen bleiben jedoch noch bestehen, zumal die Pollenkörner durch Wind immer wieder aufgewirbelt werden.  In den Niederungen treten hier an Stelle von Esche und Hainbuche nun Rotbuche und Eiche. In Siedlungsgebieten beginnen Walnuss und Robinie zu blühen und auch der Blühbeginn der Fichte steht bevor.
In den Niederungen des Flach- und Tennengaus sind erste Gräserarten blühbereit und können bei empfindlichen Personen bereits Beschwerden hervorrufen.
Die Blüte der diversen Obstbäume ist für AllergikerInnen harmlos.

In den Gebirgsgauen ist die Pollenbelastung noch etwas geringer, hier steht der Höhepunkt der Birkenblüte noch bevor. Belastungen durch Esche sind gering. In den Tieflagen entlang des Salzachtales sind auch erste Gräser blühbereit.
Im Lungau ist die Gesamtpollenbelastung am geringsten, hier gibt es kaum Belastungen für empfindliche Personen.

Weiters im Pollenspektrum: Pollen von Wacholder, Weiden, Ahorn, Ulmen, Lärchen.

Telefontonbanddienst: 0662 8044 5555 (März bis September)
www.uni-salzburg.at/pollenwarndienst

Erste Gräser © Johannes Bouchal

Für den Inhalt verantwortlich

Polleninformationsdienst für das Bundesland Salzburg.
Herausgegeben vom Fachbereich Biosciences der Universität Salzburg
Im Auftrag des Gesundheitsressorts des Landes Salzburg/Landessanitätsdirektion.
Dr. Ulrike Gartner, Dr. Margit Langanger, Ulrike Langmann MSc.
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen.
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet.

Wetterdaten und Prognosen basierend auf synoptischen Daten:
GeoSphere Austria, Bundesanstalt für Geologie, Geophysik, Klimatologie und Meteorologie (ehemals ZAMG).
zum Team

Loading...