Vorhersage

Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 15. April 2024

Wetterbedingte Verschnaufpause in den nächsten Tagen!

Die aktuelle Wetterlage führt zu einem spürbaren Rückgang der Pollenbelastung. Obwohl die Birkenpollensaison in den Niederungen wie dem Grazer Becken, der Süd- und Untersteiermark  ihren Höhepunkt bereits überschritten hat und sich allmählich dem Ende zuneigt, sind unter bestimmten Bedingungen, wie z.B. ausgeprägten Nordwinden, größere Mengen an Birkenpollen in der Luft möglich. Die für diese Woche erwartete Kaltfront wird die Pollenbelastung jedoch insgesamt deutlich reduzieren.
 
Buchen und Eichen befinden sich in der Hauptblüte und können an sonnigen und trockenen Tagen zu starken Belastungen führen. Aufgrund der aktuell vorhergesagten Wetterlage wird die Belastung durch Buchen- und Eichenpollen in dieser Woche jedoch deutlich zurückgehen. Zu beachten ist, dass Birkenpollenallergiker auch auf Buchen- und Eichenpollen reagieren können, was zu stärkeren Symptomen führen kann.

Die Belastung durch Platanenpollen ist in städtischen Gebieten stark zurückgegangen. In Straßen mit Platanenalleen und großen Parkanlagen können lokal noch höhere Werte auftreten, flächendeckend wird keine höhere Pollenbelastung mehr erreicht.

Die flächendeckende Hauptblüte der Gräser im Flachland wird aufgrund der aktuellen Wetterlage in dieser Woche noch nicht beginnen. Einige allergologisch relevante Gräserarten blühen an thermisch begünstigten Standorten bereits, die Kaltfront verhindert aber eine stärkere Belastung. In den meisten Regionen findet noch keine flächendeckende Pollenfreisetzung statt, die Gräserpollenkonzentrationen liegen daher meist noch unter der Reizschwelle. Nur besonders empfindliche Personen reagieren bereits mit Beschwerden.

Auch der Pollenflug der Fichte hat begonnen. Fichtenpollen werden in den nächsten Tagen in weiten Teilen der Steiermark die Gesamtpollenmenge dominieren (gelbe Pollen auf glatten Oberflächen, Schwefelregen).
Was findet sich sonst noch in unseren Pollenfallen?
Für Allergiker kaum relevante Mengen von Wacholder, Ulme, Binse, Ginkgo, Sauerampfer, Lärche und Ahorn.

Achtung diese Woche bei lebhaften Luftströmungen: Erhöhten Windgeschwindigkeiten können lokal zu einer erhöhten Pollenbelastung führen da mit dem Wind bereits sedimentierte Allergene wieder in die Luft gebracht werden können.

Den flächendeckenden Blühbeginn der Gräser erwarten wir in Graz am 27.04.2024!

Erste Gräser © Johannes Bouchal

Für den Inhalt verantwortlich

AZ Pollen Research GmbH
in Kooperation mit dem Institut für Pflanzenwisenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz im Auftrag der Steiermärkischen Landesregierung.
Mag. Pramod Harvey, Dr. rer. nat. Johannes M. Bouchal und Dr. med. Markus Berger.

Wetterdaten und Prognosen basierend auf synoptischen Daten:
GeoSphere Austria, Bundesanstalt für Geologie, Geophysik, Klimatologie und Meteorologie (ehemals ZAMG).
zum Team

Loading...