Vorhersage

Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 12. April 2024

Am Wochenende nochmals starke Belastungen durch Birke und erste Gräserbelastungen!

Die weiterhin für die Jahreszeit ungewöhnlich warmen Temperaturen haben die Birkenpollenbelastung massiv ausfallen lassen und versprechen auch für das Wochenende starke Belastungen. Neben der Birke haben in den Niederungen bereits die ersten Gräser zu blühen begonnen. Damit kommt es nun in den thermisch begünstigten
Regionen zu einer Doppelbelastung durch Birke und lokal Gräser.

Innerstädtisch stehen Platanen und Walnussbäume in voller Blüte, die Belastungen, die bis vor kurzem durch Eschen und Hainbuchen geprägt waren, werden nun durch Buchen und Eichen verursacht. Buche und Eiche können durch Kreuzreaktionen die Beschwerden der Birkenpollenallergiker verstärken.
Weiden und Ahorn blühen ebenfalls, obwohl ihre Pollen allergologisch kaum von Bedeutung sind.
Im Bergland sind die Belastungen noch deutlich geringer, Erle und Hasel haben ihren Pollenflug bereits beendet.  
Was findet sich sonst noch in unseren Pollenfallen? Für Allergiker kaum relevante Mengen an Fichtenpollen sowie Pollen von Binse, Ginkgo, Sauerampfer und Lärche.
Die Blütezeit der Nadelbäume (Kiefern, Tannen, Fichten) hat begonnen. Ihre Pollen sind in großen Mengen in der Luft und können gelbe Beläge (Schwefelregen) auf Oberflächen verursachen, sind aber selbst nicht allergen.

Erste Gräser © Johannes Bouchal

Für den Inhalt verantwortlich

AZ Pollenresearch GmbH
im Auftrag der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft.
Mag. Sonja Berger und Dr. rer. nat. Johannes M. Bouchal.

Wetterdaten und Prognosen basierend auf synoptischen Daten:
GeoSphere Austria, Bundesanstalt für Geologie, Geophysik, Klimatologie und Meteorologie (ehemals ZAMG).
zum Team

Loading...